Der Jahresrückblick 2013 für Amazon-Autoren

Nachdem über 2012 schon fast alles gesagt ist, gibt es hier schon mal den Rückblick auf das kommende Jahr 2013. Viel Spaß damit. Ähnlichkeiten und Übereinstimmungen mit der Realität sind Zufall oder Absicht, je nachdem.

Januar
Ein erfolgloser Romanautor programmiert ein nützliches Plugin für seinen Browser: Es verhindert, mehr als einmal täglich die Verkaufsstatistiken bei Kinde Direct Publishing (KDP) und Createspace sowie der Referrer bei WordPress und Blogspot aufzurufen.

Februar
Martina Gercke veröffentlicht gemeinsam mit Kai Diekmann das E-Book „Beinahe gescheitert“ und kündigt in einer Internet-Ansprache an, sich anschließend aus der Öffentlichkeit zurückzuziehen.

März
Das Browser-Plugin kostet mittlerweile 49 Euro. Der programmierende Autor ist bei seiner Mutter ausgezogen und träumt von einem Börsengang mit seinem „Statstop“.

April
Microsoft kauft Statstop für fünf Millionen Dollar auf. Steve Ballmer kündigt an, Statstop in das neue Windows Business zu integrieren und um einen Ebay-Blocker zu erweitern. Philipp Rösler hofft, dass dies die Produktivität der Arbeitnehmer massiv erhöhen und Deutschland die bevorstehende Rezession ersparen wird. Und Ballmer denkt heimlich über einen neuen Geschäftszweig „Microsoft Marketplace“ nach.

Mai
Eine bisher völlig unbekannte Autorin namens Lucia X. veröffentlicht auf Amazon das E-Book „Flokatiküsschen“: Eine attraktive Hausfrau striegelt ihren Flokati und blickt durchs Fenster, während ein muskulöser, aber etwas kantig-spröder Handwerker draußen auf dem Baugerüst herumwerkelt und schließlich anklopft. Und so weiter.

Juni
„Flokatiküsschen“ wird derzeit in einer Villa in einem Hamburger Elbvorort verfilmt. Gerüchten zufolge spielt Til Schweiger den Handwerker.

Juli
Diverse Wirtschaftsverbände verlangen staatliche Zuschüsse für den Umstieg auf Windows Business, um die Rezession zu verhindern. Philipp Rösler wirbt dafür, Angela Merkel nennt sie „alternativlos“, und Arbeitsministerin Ursula von der Leyen meint: „Es ist vor allem für die Kinder.“ Die Beiträge zur Arbeitslosenversicherung werden schon mal abgesenkt.

August
Dank Dauerregen wird der zweistündige Film „Flokatiküsschen“ Senkrechtstarter des Monats auf Erotictube. Der Erotictube-Chef überlegt, was er mit den Gewinnen tun soll – eine Villa in einem Elbvorort oder ein insolventes Wirtschaftsblatt kaufen. Philipp Rösler hofft insgeheim auf zweiteres.

September
Bei der Bundestagswahl 2013 erhält die FDP nur 3,1 Prozent. Guido Westerwelle erklärt in der Talkrunde bei Günter Jauch: „Darüber bin ich selbst am unglücklichsten.“ Philipp Rösler behauptet später bei „Hart aber Fair“ beharrlich dasselbe. Frank Plasberg verspricht überhastet einen knallharten Faktencheck, der sich natürlich nicht realisieren lässt. Die Sendung wird eingestellt.

Oktober
Von der Abfindung der ARD kauft sich Plasberg eine leer stehende Villa in einem Elbvorort. Peer Steinbrück ist laut Bild am Sonntag froh, die Bundestagswahl verloren zu haben, wo doch die Berliner Kanzlerwohnung ohnehin deutlich kleiner ist „als die neue Villa dieses abgehalfterten und vorlauten Moderators“. Plasberg findet derweil im ersten Stock der Villa den berühmten Flokati und erzielt dafür auf Ebay nur 8,50 Euro. Der Ebay-Sprecher beschuldigt Windows Business, den Online-Handel zu ruinieren. Viele Medien übernehmen den Vorwurf, ohne den geringen Marktanteil von Windows Business zu erwähnen.

November
Amazon-Boss Jeff Bezos stellt in einer Pressekonferenz seinen neuesten Coup vor: Den Kindle Publisher. In der rechten oberen Ecke des Displays zeigt eine App automatisch die Verkaufszahlen von KDP und Createspace an, damit man die Sache auch beim Lesen immer im Auge hat. Bezos kündigt für 2014 an, dass auch die Abrechnungen des Amazon Partnerprogramms in Echtzeit veröffentlicht werden sollen.

Dezember
Am Silvesterabend lädt Martina Gercke überraschend ein Foto auf ihrer Website hoch, das sie lächelnd mit Til Schweiger auf einem Flokati sitzend zeigt. Sie stoßen mit Champagner auf ihr erfolgreiches Jahr 2013 an.

8 Gedanken zu „Der Jahresrückblick 2013 für Amazon-Autoren

  1. ebookautorin Beitragsautor

    Da hast du realistisch betrachtet völlig recht! Das kommt, weil ich irgendwelche Mittelsmänner verworfen habe.
    Edit: Ist geändert. Wir wollen ja hier dicht an der Realität bleiben :-)

  2. Dori

    Sorry, sorry, sorry: Die Sache mit dem Aufrufen der KDP-Statistik kann ich 100%-ig nachvollziehen (HIHI) und besagtes Plugin würde ich sofort erwerben, aber was ist „ein Referrer bei WordPress und Blogspot“??? Sorry nochmal!!!

  3. ebookautorin Beitragsautor

    Da geht es um die Statistiken der Weblogs, die dem Administrator des Blogs anzeigen, wie viele Besucher man hatte und woher die Links zum Blog kommen.

  4. Dori

    Danke für die Aufklärung…Toller Jahresrückblick übrigens und, vor allem, realistisch ;-)

Hier kannst du den Blogeintrag gerne kommentieren: