Was bringt der Kindle Cloud Reader?

Da mein Blog im Sommer pausiert hat, habe ich ein neues Tool aus dem Amazon-Imperium noch gar nicht vorgestellt: Den Kindle Cloud Reader. Sein Vorteil ist, dass man die E-Books von Amazon direkt im Browser lesen kann, ohne dafür eine Software auf dem PC oder Tablet installieren zu müssen.

Wer E-Books im Kindle-Shop gekauft hat, braucht nur zu https://lesen.amazon.de/ gehen und sich mit dem Amazon-Passwort einloggen:

Kindle Cloud Reader - Login
Screenshot: Loginformular des Kindle Cloud Readers

Danach wird das gesamte Bücherregal in Farbe angezeigt, also alle bei Amazon gekauften und via Kindle Unlimited ausgeliehenen E-Books. Außerdem wird die Option angeboten, den Reader offline verfügbar zu machen – dafür müssten die E-Books allerdings auf die Festplatte heruntergeladen werden.

Nutzt man den Cloud Reader online und klickt auf ein Cover, wird angeboten, die Inhalte zu synchronisieren. Das betrifft natürlich nur Benutzer, die ihre Kindle-Inhalte auf mehreren Geräten lesen. Auf einem großen Bildschirm werden die Buchseiten doppelseitig angezeigt, auf dem 12-Zoll-Laptop sieht es so aus:

Kindle Cloud Reader Anzeige
Screenshot: „Fit ohne Geräte für Frauen“, Darstellung im Kindle Cloud Reader auf dem Laptop

Bebilderte Anleitungen wirken auf dem Monitor viel übersichtlicher als auf dem kleinen Display eines Ebook-Readers. Auch Notizen lassen sich dank Tastatur bequemer einfügen.

Welche Vorteile bietet der Kindle Cloud Reader?

Wer ein E-Book geschrieben hat, das viele Links enthält, sollte die Zielgruppe auf alle Fälle darauf hinweisen, dass man E-Books auch auf dem Bildschirm anzeigen lassen kann. Die Darstellung auf dem Bildschirm ist aber auch für andere E-Books interessant, in denen man üblicherweise nicht stundenlang liest – dafür wäre ein Reader doch angenehmer.

Wenn die Inhalte des E-Books gelegentlich aktualisiert oder erweitert werden, hat die Kindle-Ausgabe gegenüber Epub-Dateien den Vorteil, dass man die neueste Fassung kostenlos auf den Kindle, das Tablet oder den PC Gerät spielen lassen kann.

Apps gibt es weiterhin – für Kindle und Epub

Die Kindle-App bietet Amazon weiterhin zum Download an. Die Installation auf dem PC ist zwar einfach, aber im Vergleich mit dem Cloud Reader doch eine kleine Hürde. Wenn der Zugang zum PC auf mehrere Benutzer aufgeteilt ist, muss man sich womöglich neu als Administrator anmelden, um Software zu installieren. Und womöglich sitzt gerade ein Familienmitglied am PC, das das Administrator-Passwort nicht parat hat.

Für Epub-Dateien gibt es ebenfalls Apps zur Installation auf dem PC sowie für manche Browser. Damit können Epub-Dateien gelesen werden, die auf dem Gerät gespeichert sind. Wer kopiergeschützte E-Books lesen will, sollte das Adobe-Passwort parat haben, um sich einloggen zu können. Apple-User können ihre Inhalte auf verschiedenen Geräten via Itunes synchronisieren.

Zum Weiterlesen:
Was bringt Kindle Unlimited für Leserinnen und Autoren?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.